Berichte

Werkstatt Demokratie

Russland: Zwiespältige Gefühle für die Europäer

09.04.2019
Europa als Konkurrenz oder Bedrohung? Als Partner? Vielleicht sogar als Vorbild? So blickt Russland auf unseren Kontinent.

Russlands Jugendarmee

Kindheit unter Waffen

06.04.2019
Wenn Kinder zu Kämpfern werden: Die russische Jugendarmee „Junarmija“ soll auf eine Million Mitglieder aufgestockt werden. Über die Hintergründe – und die Folgen für eine Gesellschaft, die sich von Feinden umzingelt sieht.

Jahresserie „Ost/West“

Als sich der Western in den Osten aufmachte

04.03.2019
Mit Leichtigkeit wird heutzutage von „der deutschen Filmgeschichte“ gesprochen und dabei negiert, dass Deutschland lange Zeit geteilt war. Unsere Jahresserie „Ost/West“ sucht in der Differenz der zwei Staaten nach Unterschieden und Gemeinsamkeiten der Filmgeschichte(n). In dieser Ausgabe im Mittelpunkt: der Western.

Rede zur Lage der Nation in Russland

Auftritt eines Wohltäters

20.02.2019
In seiner Rede zur Lage der Nation verspricht Putin seinem Volk zahlreiche soziale Vergünstigungen. An die USA richtet der russische Präsident eine klare Warnung.

Erstaunliche Statistik

Ein Chef für schöne Zahlen

06.02.2019
Russland meldet ein überraschend hohes Wirtschaftswachstum. Über die alten Zahlen hatte Putin sich beschwert – und daraufhin den Chef der staatlichen Statistikbehörde ausgetauscht.

Mordvorwurf gegen russischen Senator

Vom Parlament direkt ins Gefängnis

30.01.2019
Der Saal des russischen Föderationsrates war für Rauf Araschukow der denkbar ungünstigste Aufenthaltsort. Schneller als dort konnte der Senator nirgendwo seine Immunität verlieren. Sein Sündenregister soll lang sein.

Filmkritik zu „Yuli“

Gerettet durch den Tanz

11.01.2019
Ein Havanna wie aus dem Bilderbuch bietet den Hintergrund des opulenten Biopics „Yuli“, das den Aufstieg des kubanischen Balletttänzers Carlos Acosta aus bedürftigen Verhältnissen auf die ersten Bühnen der Welt nachzeichnet. Regisseurin Iciár Bolaín tut das mit viel Sinn für die Macht der Kunst, aber auch mit einem guten Gespür für sozioökonomische und psychologische Hintergründe.

Russland

Böse Überraschungen für den Kreml

30.12.2018
Fußball-WM, souveräne Wiederwahl – 2018 hätte ein gutes Jahr für Präsident Putin sein können. Doch der Fall Skripal bereitete ihm Verdruss und der Missmut im Land wächst.

Rap in Russland

„Mein bester Freund ist Putin“

25.12.2018
Rap ist in Russland zum Massenphänomen geworden. Da schlagen willkürliche Auftrittsverbote so hohe Wellen, dass sich nun sogar der Kreml einschaltet – auch aus eigennützigen Motiven.

Jahrespressekonferenz des Kremls

Putin warnt vor wachsender Gefahr eines Atomkriegs

20.12.2018
Der russische Präsident macht dafür vor allem die USA verantwortlich. Dies hätten wichtige Abrüstungsverträge gekündigt. In Planspielen sinke die Schwelle für einen Einsatz atomarer Waffen.

Filmkritik zu „Die Schneiderin der Träume“

Wider alle Hemmnisse

20.12.2018
Wie weit darf die Liebe zweier Menschen gehen, die von der Gesellschaft niemals akzeptiert werden würde? Rohena Gera präsentiert Indien als eine Gesellschaft unüberbrückbarer Klassenunterschiede, in der die Würde des Menschen systematisch verletzt wird. Doch die Regisseurin gibt auch der Hoffnung Raum.

Kino-Jahresrückblick

Kollateralschäden

18.12.2018
Der vorerst endgültige Abschied einer Tochter von ihrem Vater in „Leave No Trace“ war einer der herausragenden Filmmomente des Jahres. Regisseurin Debra Granik vermittelt in ihrem Drama in unglaublich subtiler und berührender Weise einen Eindruck von den furchtbaren Kollateralschäden der amerikanischen Feldzüge in aller Welt.

„Anne Will“ zum Ukraine-Konflikt

„Sie haben eine Medizin, die wirkt nicht“

03.12.2018
Ist eine härtere Gangart gegen Russland nach dem Vorfall in der Meerenge von Kertsch angemessen, oder nicht? Die Antwort liegt wohl in einem „sowohl als auch“.

Vorfall in der Meerenge von Kertsch

Welche Rolle russische Medien im Konflikt mit der Ukraine spielen

28.11.2018
Noch ist nicht klar, wer an der Eskalation in der Meerenge von Kertsch schuld ist. Zeitungen und Fernsehanstalten in Russland verbreiten allerdings eine recht eindeutige Geschichte.

Straßenbahn in Prag

Fluch der Technik

27.11.2018
Die Industrie-Designerin Anna Marešová trauert den 1960er Jahren nach, als Designer und Ingenieure noch mehr aufeinander hörten. Für die neue Party-Tram, die sie nun für Prag entworfen hat, nutzte sie die zeitlose Gestaltgebung jener Zeit.

Internationale Polizeibehörde

Südkoreaner Kim Jong-yang wird neuer Interpol-Chef

21.11.2018
Sein Vorgänger war in China wegen Korruptionsvorwürfen festgenommen worden. Vor der Wahl gab es heftigen Streit um den russischen Kandidaten für das Amt. Die Ukraine drohte sogar, ihre Mitgliedschaft bei Interpol auszusetzen.

Filmkritik zu „A Woman Captured“

Viel böser kann der Mensch nicht sein

11.10.2018
„Eine gefangene Frau“ erzählt die reale Schreckensgeschichte einer Ungarin, die sich seit vielen Jahren in den Tentakeln der modernen Sklaverei verfangen hat. Regisseurin Bernadett Tuza-Ritter gelingt die Glanztat, ihre klaustrophobisch-alptraumhafte Doku in ein Hoffnungssignal zu verwandeln.

Ein Bild und seine Geschichte

Posieren nach dem Coup

27.09.2018
1979 gelingt zwei Familien spektakulär die Flucht aus der DDR – im selbstgebauten Heißluftballon überwinden sie den Todesstreifen. Die riesige Blamage für die Machthaber in Ost-Berlin schlachtet der Westen weidlich aus.

Moskau

Radfahrer runter von der Straße

23.08.2018
Moskaus Autofahrer dulden Radler nicht als gleichwertige Verkehrsteilnehmer auf der Straße. Dafür sind die Fußgänger toleranter als in Deutschland.

Umfrage

Mehrheit der Russen betrachtet die Nato als Gefahr für ihr Leben

21.08.2018
45 Prozent sehen sich dem Pew Research Center zufolge sogar erheblich bedroht. Im eigenen Land dagegen ist das Sicherheitsgefühl gewachsen.

Street Art

Mehr Berlin täte Moskau gut

20.08.2018
Ob Biennalen, Auktionen oder Festivals: Kein anderes Land forciert die Straßenkunst so sehr wie Russland. In Moskau entstanden so innerhalb weniger Jahre Tausende Wandbilder. Doch mit Protestkultur hat das nichts zu tun.

Graffiti in Moskau

Heldenkult statt Diskurs

20.08.2018
Kriegshelden, denen ohnehin schon Denkmäler gesetzt sind, bekommen in Moskau nun auch noch großflächige Wandbilder. Protestkunst findet hingegen kaum statt.

„Nachtwölfe“ in der Slowakei

1968 kamen Panzer, heute die russischen Biker

20.08.2018
Kurz vor dem 50. Jahrestag des Prager Frühlings formiert sich Widerstand in der Slowakei gegen die russische Biker-Truppe „Nachtwölfe“. Die Politik wirkt hilflos.

Soziale Medien in Russland

Es müssen nur genug Leute meckern

06.08.2018
Wenn Russen künftig auf sozialen Netzwerken über ihre Behörden schimpfen, liest der Kreml mit einer neuen Software mit. So will er nicht nur Bürger, sondern auch Beamte überwachen.

Studium

Russland beschneidet die Freiheit des Geistes

05.07.2018
Die letzte Privatuniversität im Land verliert ihre Lizenz, 230 Wissenschaftler protestieren in einem offenen Brief. Die Maßnahme passt zur Logik des politischen Systems.

Reiseknigge Russland

Beim Anstoßen bloß nicht „Na Sdarowije“ sagen!

19.06.2018
Russen wollen nicht ständig fröhlich sein, sind aber stolz auf ihren Humor – und prosten sich anders zu, als die meisten denken. Tipps für eine Reise ohne Fettnäpfchen durch Russland, nicht nur für Fußball-Fans.

Putin in seiner jährlichen TV-Bürgerfragestunde

Der Zar ist nah

07.06.2018
„Russland ist groß, und der Zar ist weit“, heißt ein bekanntes russisches Sprichwort. Bei „Der direkte Draht“ will Präsident Putin demonstrieren, dass dies unter ihm nicht so ist. Etliche Gouverneure werden bloßgestellt.

Historische Fotos koloriert

Lenins rote Wangen

02.06.2018
Mit dem Auge der Künstlerin und der Akribie einer Wissenschaftlerin koloriert die Russin Olga Schirnina alte Schwarz-Weiß-Fotos. Historische Figuren wie Lenin oder Goebbels erscheinen plötzlich erschreckend lebendig.

Historische Schwarz-Weiß-Fotos in neuer Tönung

Der Zar trägt himbeerfarben

02.06.2018
Russlands letzter Zar Nikolaus II. inszenierte sich mitunter farbenprächtiger als vermutet und Stalin ergraute früher als gedacht: Die nachkolorierten Fotos der Künstlerin Olga Schirnina lassen Geschichte neu erleben.

„Anne Will“ zur BAMF-Affäre

Warum nur schwieg Herr Mayer von der CSU?

28.05.2018
Ist die „Bremer Asyl-Affäre“ ein Systemfehler oder nur ein Einzelfall? Zur Klärung dieser Frage nimmt Anne Will zunächst einen Staatssekretär in die Mangel.

Putins Amtseinführung

Erst gratuliert der Patriarch, dann Gerhard Schröder

07.05.2018
Bei seiner vierten Vereidigung fährt Putin in einer symbolträchtigen Nobelkarosse vor. Unter den wenigen internationalen Gästen fällt Altkanzler Gerhard Schröder umso mehr auf.

Putins Machtzirkel

Das Kreml-Kollektiv

06.04.2018
Der „Darth Vader“ Russlands, alte Bekannte aus Sankt Petersburg und ein brutaler Provinzfürst: Seit 18 Jahren trifft Putin in Russland am Ende jede wichtige Entscheidung selbst – sein Machtzirkel ist dennoch von immenser Bedeutung. Eine Übersicht über die wichtigsten Figuren.

Präsidentschaftswahl in Russland

Jetzt stellt sich die Zukunftsfrage

19.03.2018
Bei der nächsten Präsidentschaftswahl darf Putin nicht mehr antreten. Doch ob er sich daran hält, wird jetzt schon von vielen bezweifelt.

Russlands ewiger Präsident

Worauf Putins Macht beruht – und wo sie enden könnte

18.03.2018
Russlands bisheriger und künftiger Präsident Wladimir Putin erfüllte in seinen frühen Amtsjahren viele Hoffnungen. Doch inzwischen ist er selbst die größte Bedrohung für die Zukunft des Landes.

Abstimmung über Präsidenten

Was Sie über die Wahl in Russland wissen müssen

17.03.2018
Der Sieger steht schon vor der Stimmabgabe fest: Wladimir Putin. Warum die Russen trotzdem zur Wahl gehen und wie Fälschungen verhindert werden sollen – ein Überblick.

Präsidentschaftswahl in Russland

„Putin kann die Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft schlagen“

16.03.2018
Wer das „System Putin“ verstehen will, muss in die russische Provinz, wo der Präsident nach wie vor viel Rückhalt hat. Meinungen aus einem Land im Zwiespalt.

Oscar-Preisträgerin Frances McDormand

Unangepasstheit ist ihr Metier

05.03.2018
Der zweite Oscar für Frances McDormand kommt in Zeiten der „Me Too“-Debatte wie gerufen: Seit 30 Jahren verkörpert die Schauspielerin starke Frauen. Ihre raubeinige Frauenfigur in „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ überträgt ihren Zorn auf den Zuschauer.

Rede zur Lage der Nation

Putin markiert den starken Mann – und protzt mit Superwaffen

01.03.2018
Wladimir Putin redet über neue Raketen und verspricht seinen Landsleuten bei seiner jährlichen Ansprache große Sprünge nach vorne. Unklar ist, wo das Geld dafür herkommen soll.

Winter weltweit

So geht man in anderen Ländern mit Minusgraden um

26.02.2018
Heizdecke, Happy Lamp oder Eimerdusche unter freiem Himmel – SZ-Korrespondenten stellen die Verhaltensmaßnahmen bei eisigen Temperaturen vor, wie sie an den Kältepolen der Welt praktiziert werden.

Moskauer Wunschwetter

Möglichst eisig, bitte!

26.02.2018
Viele Deutschen schimpfen gerade über die „russische Kältepeitsche“. Da, wo die aktuellen Temperaturen herkommen, sorgt man sich eher bei zu mildem Wetter.

„Anne Will“ zu Deniz Yücel

„Der Waffenhandel gehört insgesamt abgeschafft“

19.02.2018
Nach der Freilassung Deniz Yücels diskutieren Politiker bei „Anne Will“ über den weiteren Umgang mit der Türkei. Die konsequenteste Schlussfolgerung zieht ein Nicht-Politiker.

US-Sanktionen

„Kreml-Bericht“ treibt russische Oligarchen um

29.01.2018
An diesem Montag wird bekannt, welche Russen auf der neuen US-Sanktionsliste stehen. Moskau ist alarmiert: Der Bericht könnte die Beziehung zwischen der russischen Regierung und den Eliten des Landes verschlechtern.

„Anne Will“ zum Holocaust-Gedenktag

„Antisemitismus ist eine kollektive Bewusstseinskrankheit“

29.01.2018
Wie antisemitisch ist Deutschland? Eine befriedigende Antwort auf die Frage kann die Talkrunde von „Anne Will“ nicht geben. Zumal sich die Diskutanten wertvolle zehn Minuten lang an einer anderen Frage abarbeiten.

 „Tatort“-Nachlese

An der Grenze der Leidensfähigkeit

28.01.2018
Ein pädophiler Mörder fügt zwei Familien entsetzliches Leid zu. Auch den Ermittlern des Dresden-„Tatorts“ setzt der Fall enorm zu – und den Zuschauern.

Demonstrationen in Moskau

Kreml-Kritiker Nawalny festgenommen

28.01.2018
Die russische Polizei hat den Oppositionspolitiker festgesetzt, als er zu einer Demonstration in Moskau unterwegs war. Per Twitter forderte Nawalny seine Anhänger auf, trotzdem weiter zu protestieren.

125 Jahre Rolltreppe

Rechts stehen, links gehen

16.01.2018
Mal schnell und steil, mal im gemütlichen Bogen, mal fast gar nicht: Rolltreppen befördern seit 125 Jahren täglich hunderte Millionen Menschen. SZ-Autoren über „Personenbeförderungsmittel zur Überwindung einer Höhendistanz“.

 „Tatort“ aus Ludwigshafen

„Ich bereue, Gutes unterlassen zu haben“

07.01.2018
Bei seinem letzten Einsatz im Ludwigshafen-„Tatort“ gerät Kommissar Kopper in ein gewaltiges moralisches Dilemma. Etwas Besseres hätte ihm kaum passieren können.

Arbeitsmarkt

„Ihr Alter an sich ist ein Vermittlungshemmnis“

10.10.2017
Wer mit über 50 seinen Job verliert, findet nur schwer wieder einen. Dabei machen Unternehmen beste Erfahrungen mit älteren Mitarbeitern.

„Maischberger“ nach der Bundestagswahl

„Schulz war von Anfang an die falsche Wahl“

28.09.2017
Mit Frauke Petry hat die „Maischberger“-Runde einen Gast, der viel zur AfD sagen könnte. Doch die Aussagen eines alten SPD-Genossen über seine Partei sind deutlich brisanter.

Wahl im Fernsehen

„Warum ratz-fatz bei der AfD?“

25.09.2017
Der Wahlabend im Fernsehen wird inhaltlich bestimmt vom Einzug der AfD ins Parlament. Wie die Republik weiterregiert wird, ist dagegen kaum ein Thema.

Tatort-Nachlese

„Besuch bei einem Toten“

17.09.2017
Die Luzerner „Tatort“-Kommissare jagen in „Zwei Leben“ nicht nur einem Phantom hinterher. Die Identifikation von Opfer und Täter dauern außerdem überdurchschnittlich lange.

„Hart aber fair“

Katz und Maus mit Alexander Gauland

29.08.2017
„Wie umgehen mit Trump, Erdoğan und Putin?“ In der TV-Runde von Plasberg prallen Norbert Röttgen und Jürgen Trittin in seltener Einmütigkeit auf AfD-Mann Gauland.

Tatort-Nachlese

„Panik in der Pathologie“

27.08.2017
Im neuen Wien-„Tatort“ wird natürlich auch getötet, doch das gerät hier zur Nebensache. Was verständlich ist, wenn ein mörderisches Virus ganz Österreich bedroht.

Tatort-Nachlese

„Hauen Sie ab“

18.06.2017
In diesem Kieler „Tatort“ hören Borowski und Brandt gar nicht mehr auf, miteinander zu streiten. Gut, dass es ihr letzter gemeinsamer Fall ist. Die Nachlese.

Tatort-Nachlese

„Erst Streit, dann Sex, dann ist die Frau tot“

21.05.2017
Im München-Tatort führt ein kompliziertes Beziehungsgeflecht zunächst zu viel Herzschmerz und dann zu zwei Morden. Die Nachlese.

Tatort-Nachlese

Habt Euch wieder lieb!

23.04.2017
Die Wiener „Tatort“-Kommissare stoßen in „Wehrlos“ auf Abgründe in den eigenen Reihen. Erbitterten Streit können sie sich da nicht erlauben.

Tatort-Nachlese

Wer keine Problem hat, schafft sich welche

26.03.2017
Die Kölner Tatort-Kommissare entdecken Abgründe in der Vorort-Idylle. Und lernen: Je perfekter die Fassade erstrahlt, umso größer ist die innere Leere. Die Nachlese.

„Maischberger“ nach Niederlande-Wahl

Smarte Außenpolitik gegen Machotum

16.03.2017
Steckt Europa in der Populistenfalle? Nach dem Wahlsieg von Premier Rutte in den Niederlanden war die Runde bei Maischberger zunächst erleichtert. Doch das hielt nicht lange.

 Tatort-Nachlese

Experiment geglückt

26.02.2017
Der erste Tatort ohne Drehbuch funktioniert bestens. Selten ist man der kurpfälzischen Volksseele näher gekommen. Die Nachlese.

Film „Untitled“ auf der Berlinale 2017

„Sag niemandem, dass ich hier bin“

15.02.2017
Michael Glawogger wollte sich um die Welt treiben lassen und daraus einen Film machen. Dann starb der Regisseur unterwegs. Er ließ 70 Stunden Material zurück, aus dem nun „Untitled“ entstanden ist.

Berlinale 2017

„Frauen und Tiere leiden in einer Diktatur als erste“

13.02.2017
Auf der Berlinale sind auffällig viele Filme Kommentare zum Rechtspopulismus. Zwei Beiträge aus Polen und Ungarn nutzen dafür dieselbe Metapher: der Mensch als Bestie.

US-Militär

Häuserkampf um knappe Resourcen

28.01.2017
US-Marines haben sich in einem Science-Fiction-Workshop Bedrohungsszenarien für ihr Land ausgedacht. Die Resultate sind beängstigend realistisch.

Tatort-Nachlese

Der Mörder ist immer der Rechtsextreme

08.01.2017
Das kann im Frankfurter „Tatort“ zwar nicht bewiesen werden. Doch wenn die Fakten fehlen, hilft das Drehbuch mit experimenteller Lyrik nach. Die Nachlese.

Integration von Muslimen

Welche Moscheen braucht das Land?

15.12.2016
Am Standort einer Moschee entzünden sich meist langwierige Konflikte. Wie aber sogar die Umwandlung einer früheren Kirche in ein muslimisches Bethaus gelingen kann, zeigt ein Beispiel aus Hamburg.

Regisseur Ken Loach

Klassenkämpfer des Kinos

28.11.2016
Sein Sozialdrama „Ich, Daniel Blake“ ist gerade in die Kinos gekommen. Seit 50 Jahren versucht der Brite Ken Loach, mit seinen Filmen die Welt zu verbessern. Das ist ihm zwar nicht gelungen, dafür erlangte er künstlerischen Ruhm.

ZDF-Talk „Maybrit Illner“

Eher eine Ideologie als eine Religion

07.10.2016
Maybrit Illner lädt in ihrem Talk die Kontrahenten Heiko Maas und Alexander Gauland zum „Duell“. Zunächst gelingt es dem AfD-Vize, die seriöse Fassade aufrecht zu erhalten, doch dann redet er über den Islam.

Schauspielerin Paula Beer

La nouvelle Romy

06.10.2016
Mit 21 Jahren wird Paula Beer bereits mit einer Schauspielikone verglichen. In ihrem neuen Film geht es ums Lügen. Die Berlinerin findet: Ehrlichkeit ist manchmal purer Egoismus.

„Hart aber fair“ zum sogenannten „Burka-Verbot“

„Deutschland 2016: Das ist ja Apartheid“

13.09.2016
Ein Burka-Verbot hätte auf Deutschland insgesamt zwar wohl keine praktischen Auswirkungen, doch möglicherweise auf einen Optiker in Garmisch. Und das reicht für schrille Töne bei „Hart aber fair“ aus.

Umgang mit Flüchtlingen

Geben lernen

24.08.2016
Was passiert, wenn bis 2020 tatsächlich 20 Millionen Muslime nach Deutschland drängen? Helfen da nur noch dichte Grenzen, wie oft gefordert wird? Angesehene Chronisten der Migrationsströme halten das für einen Irrweg – gerade wegen der furchteinflößenden Vorhersagen.

Rigaer Straße

„Wie politisch sind Berlins Linksautonome?“

28.07.2016
Wer glaubt, den Hausbesetzern in der Rigaer Straße ginge es nur um sinnlose Gewalt, der irrt.

„Hart aber fair“ zu „Amok in Zeiten des Terrors“

„Meinen Mann und mich wird das ein Leben lang begleiten“

25.07.2016
Was macht es mit uns, wenn eine Bluttat auf die nächste folgt? Frank Plasberg lädt nach dem Amoklauf von München zu einer Ausgabe „Hart aber fair“, die bei den Gästen echte Betroffenheit auslöst.

Regisseurin Maren Ade

Extrem ausgeruht

15.07.2016
Seit Maren Ade beim Filmfestival in Cannes die Kritik mit „Toni Erdmann“ begeisterte, wird sie als Hoffnungsträgerin des deutschen Kinos gefeiert.

Filmfestival Karlovy Vary 2016

Zitternde Helden

12.07.2016
Jamie Dornan und Cillian Murphy als tschechoslowakische Attentäter: Das Drama „Anthropoid“ passte gut zum Filmfestival im böhmischen Karlsbad. Es erzählt den spektakulären Fall mit einem psychologischem Feingefühl nach, das im diesjährigen Wettbewerb der Filmschau mehrfach an den Tag trat.

„Anne Will“ zum Brexit

Klein-Britannien auf Crash-Kurs mit dem Ex

27.06.2016
Der Brexit-Talk bei Anne Will gleicht einem Scheidungsgespräch: Rolf-Dieter Krause fragt, warum die Briten nicht einfach gehen. Die wiederum schicken eine Anwältin vor.

Diskussion über neue Fußball-Kennzahl

Hat jemand „Packing“ gesagt?

15.06.2016
Die ARD setzt bei ihrer EM-Berichterstattung auf eine neue Kennzahl – das „Packing“. ARD-Experte Mehmet Scholl und sein ZDF-Pendant Oliver Kahn bewerten das neue Analyse-Instrument allerdings recht unterschiedlich.

Ausländer und Arbeitsmarkt

Muckimann gesucht, der Bäume fällen kann

02.06.2016
„Retten Einwanderer unseren Arbeitsmarkt?“, fragt Sandra Maischberger. Volker Beck verweist auf die Geburtenrate und AfD-Mann Meuthen will Roboter arbeiten lassen. Doch wer arbeitet jetzt gerade eigentlich?

ESC-Siegerin Jamala

Mitreißend offenherzig

15.05.2016
Die ukrainische ESC-Siegerin Jamala kehrt mit ihrem Lied „1944“ ihr Inneres nach Außen, beleuchtet ein historisches Verbrechen – und zeigt dabei, was Europa so besonders macht.

Welttag der Pressefreiheit

In Sichtweite zum Gefängnistor

03.05.2016
Weltweit haben sich die Bedingungen für die freie Berichterstattung verschlechtert. „Reporter ohne Grenzen“ erinnert daran am Welttag der Pressefreiheit mit bewegenden Fotos.

16. goEast-Festival Wiesbaden

Wo das Chaos wirklich wohnt

29.04.2016
In ganz Europa schüren Rechtspopulisten die Angst vor der Anarchie. Doch wissen sie eigentlich, was Chaos wirklich bedeutet? Das goEast-Filmfestival in Wiesbaden bot in diesem Jahr in seinem Programm viel Anschauungsmaterial.

Künstlerische Freiheit in der Türkei

Jack Nicholson unter dem Mini-Rock

20.04.2016
Der türkische Präsident Erdoğan ist im eigenen Land nicht der allmächtige Sultan, der er gerne wäre. Das zeigen Filmfestival und Kulturleben Istanbuls.

ARD-Serie „Mitten in Deutschland – NSU“

Verhängnisvolle Stasi-Manie

08.04.2016
Ein ARD-Dreiteiler fragt, wie der NSU entstehen konnte und legt einen brisanten Schluss nahe: War die Härte im Umgang mit Stasi-Mitarbeitern nach der Wende einer der Gründe?

„Hart aber fair“ zum Terroranschlag in Brüssel

Therapiegruppe Plasberg

23.03.2016
Der Versuch, das Unfassbare greifbar zu machen: Frank Plasberg lädt nach dem Terror von Brüssel zu einer Extra-Ausgabe „Hart aber fair“. Es wird eine pessimistische Runde.

Faktentreue

Oscar-Gewinner „Spotlight“ entwaffnend ehrlich

29.02.2016
Der Film über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche zeigt mühsame journalistische Recherche. Das ist sperrig – doch es erweist sich als Erfolgsrezept.

Entscheidung bei der Berlinale 2016

Mut zur Unwissenheit

21.02.2016
Gianfranco Rosi holt sich bei der Berlinale den Goldenen Bären. Sinnbildhaftes Kino war in diesem Wettbewerb aus Sicht der Jury Trumpf – nicht immer zu Recht.

Acht-Stunden-Film bei der Berlinale

Der langsamste Film der Welt

20.02.2016
Nur für Zen-Buddhisten: Wie es sich anfühlt, auf der Berlinale einen acht Stunden langen Arthouse-Film in Schwarz-Weiß zu sehen.

Fernsehserien

Amerika entdeckt den Untertitel

16.02.2016
Allein Netflix will 2016 mehr als 30 Serien herausbringen – da haben selbst Binge-Watcher Mühe, sich alles reinzuziehen. Wie sieht also das Rezept für eine Erfolgsserie aus?

Comedian Chris Tall

Er durfte das

17.11.2015
Darf der das? Sich über Frauen, Behinderte und Schwarze lustig machen? Chris Tall darf – dieses eine Mal.

25. Filmfestival Cottbus

In Zeiten der abnehmenden Liebe

11.11.2015
Am Flüchtlingsproblem scheiden sich in West- und Osteuropa die Geister. Warum das so ist, ließ sich beim Filmfestival Cottbus erahnen.

6. Fotofestival Mannheim-Ludwigshafen-Heidelberg

Schöne prekäre Welt

07.11.2015
Das Fotofestival Mannheim-Ludwigshafen-Heidelberg dreht das ganz große Rad und versucht sich an einem Kommentar zur Großwetterlage der Welt.

Dokumentarfilmer Matthew Heineman

Mit Wahnsinn zur Wahrheit

30.10.2015
Für seine gespenstische Doku „Cartel Land“ hat sich Matthew Heineman in höchste Lebensgefahr begeben. Dem Albtraum des mexikanischen Drogenkrieges kam er dadurch näher als je ein Filmemacher zuvor.

Superstar in der Leitung

Nachts um halb drei mit J.Lo

06.10.2015
Wer ein Interview mit Jennifer Lopez führt, verliert schnell die Kontrolle. Wie die Diva für ihre neue DVD „Jennifer Lopez – Dance Again“ wirbt.

63. Filmfestival San Sebastián

Handicap im Heimspiel

01.10.2015
Filme aus der spanischsprachigen Welt sind derzeit en vogue. Doch ausgerechnet das Heimfestival im baskischen San Sebastián profitiert davon weniger als die Konkurrenz.

Ausstellung „Map of the New Art“

Kunst, nach Farben sortiert

15.09.2015
Ist es der Spleen eines Milliardärs oder der legitime Ansatz, Kunst neu zu denken? Textil-Mogul Luciano Benetton präsentiert in Venedig sein Weltarchiv der Kunst.

„Hart aber fair“

In der Befindlichkeitsfalle

08.09.2015
Nachsitzen in Frank Plasbergs Gender-Show: Die Gäste, die im März einen Eklat verursachten, bekommen auch bei der Wiederholung kein anspruchsvolles Gesprächsniveau hin. Doch der WDR hat aus der Sache hoffentlich gelernt.

Fotoband „Duft der Träume“

Eine Tasse Hoffnung

05.09.2015
Er hat Kriegsflüchtlinge begleitet und die unmenschlichen Arbeitsbedingungen in der Dritten Welt dokumentiert: Sebastião Salgados jüngstes Werk widmet sich dem Kaffeeanbau. Das wirkt zunächst profan – und zeugt doch von hart erarbeitetem Optimismus.

Flüchtlingsdebatte

Til Schweiger, Enthüller der Scheinheiligkeit

19.08.2015
Im schimpfwortreichen Duell mit CSU-Generalsekretär Scheuer entlarvt der Schauspieler die hinterhältige Professionalität deutscher Politiker in der Flüchtlingsdebatte.

Ressentiments gegen „Armutsflüchtlinge“

Viel zu tun für die Anständigen

07.08.2015
Der Appell von Fernsehjournalistin Anja Reschke gegen Fremdenhass könnte verpuffen – weil die Ressentiments etwa von der CSU verstärkt werden.

Genozid-Erinnering in Armenien

Zusammengeschweißt durch 100-jähriges Leid

31.07.2015
Der Völkermord von 1915 hat die Armenier traumatisiert, ihren Zusammenhalt jedoch auch gestärkt. Denn der Genozid durchdringt alles, auch Kunst und Religion.

Trailer-Premiere „Der Staat gegen Fritz Bauer“

Held in Robe

31.07.2015
Fritz Bauer verfolgte NS-Verbrecher, die zum Establishment gehörten. Nun erweist ihm ein stimmiger Film die verdiente Ehre. Sehen Sie die exklusive Trailer-Premiere.

50. Filmfestspiele Karlovy Vary

Jenseits jeder Midlife-Crisis

12.07.2015
Die Filmfestspiele von Karlsbad waren schon totgesagt, doch sie überlebten alle Wirren des stürmischen 20. Jahrhunderts. In diesem Jahr feierten sie ein rundes Jubiläum.

ESC-Sieger Måns Zelmerlöw

Dauerlächeln bis zum Triumph

24.05.2015
Es war ein unumstrittener Sieg. Doch ganz so glatt wie der ESC-Entscheid verlief die Karriere des Måns Zelmerlöw nicht. Nach Niederlagen, Plagiats- und Homophobie-Vorwürfen ist der Sonnyboy jetzt am Ziel.

15. goEast-Festival in Wiesbaden

Fingerzeig für die Ukraine

30.04.2015
Im Krieg verliert jeder: Das 15. goEast-Festival in Wiesbaden zeigt auf, dass militärische Siege bei den Zerfallskriegen im Kaukasus und auf dem Balkan langfristig nichts wert waren. Für die Kriegsparteien in der Ukraine könnte die Erkenntnis hilfreich sein.

Eklat beim Filmfestival Istanbul

Warum ein PKK-Film Ankara Angst macht

16.04.2015
Die Begründung war fadenscheinig. Die türkische Regierung hat einen Film über die PKK aus dem Programm des Filmfestivals in Istanbul gezwungen. Filmemacher und Organisatoren sprechen von Zensur.

Trailer-Premiere „Zweite Chance“

Untat bleibt Untat

03.04.2015
Wie weit darf ein Polizist gehen, um die Welt in Ordnung zu bringen? Der Protagonist in Susanne Biers Film „Zweite Chance“ glaubt, ein Unglück selbst wiedergutmachen zu können. Doch das ist eine Illusion. Sehen Sie die Trailer-Premiere exklusiv bei SZ.de..

„Hart aber fair“ zu Griechenland

Zuspitzen bis zum Abwinken

17.03.2015
Die Stinkefinger-Vorlage des griechischen Finanzministers vom Vortag war einfach zu gut: Frank Plasberg schlachtet in „Hart aber fair“ den Konflikt zwischen Griechenland und Deutschland nach Kräften aus. Eine Antwort auf die Frage, wie das Problem gelöst werden könnte, bietet die Sendung aber nicht einmal im Ansatz.

Jauch-Talk zum Mindestlohn

„In der ideologischen Blase“

02.03.2015
Das Scheingefecht über den Mindestlohn hält nicht nur die Regierung auf Trab. Seine Fortsetzung findet es vielmehr bei Günther Jauch. Glücklicherweise bleibt die aufgeheizte Debatte nicht nur Betroffenen oder Vertretern der Großen Koalition überlassen.

 Ausstellung „München – Leuchtende Kunstmetropole“

„Prototyp einer Kulturhauptstadt“

28.02.2015
Was macht eine „Kulturhauptstadt Europas“ aus? Das böhmische Pilsen, das den Titel derzeit trägt, orientiert sich am Vermächtnis Münchens, das einmal ein führendes Kunstzentrum der Welt war. In einer Ausstellung sind dort derzeit Raritäten zu sehen, die in Bayern längst verschwunden sind.

Berlinale-Gewinner Jafar Panahi

Zur seelischen Genesung ein Goldener Bär

15.02.2015
Seit Jafar Panahi in seiner Heimat einem Berufsverbot untersteht, haben Preise für den iranischen Regisseur immer eine politische Dimension. Der Goldene Bär für seinen Berlinale-Beitrag „Taxi“ geht aber auch künstlerisch in Ordnung.

Ringer Alexander Leipold über „Foxcatcher“

„Alle hatten auf ihn zu hören“

10.02.2015
Der Kino-Film „Foxcatcher“ handelt vom Mord an dem US-Ringer Dave Schultz. Der deutsche Ringer Alexander Leipold kannte Opfer – und Täter – persönlich. Er vermutet gekränkte Eitelkeit als Motiv.

Ja zu den Kulturhauptstädten Europas

Prunken mit der Provinz

29.01.2015
Verschwenderisch und ohne nachhaltiges Konzept: Die Kulturhauptstädte Europas müssen sich oft Vorwürfe gefallen lassen, die einer näheren Überprüfung nicht standhalten. Gerne wird auch ihre Provinzialität moniert. Doch wer die kritisiert, hat Europa nicht verstanden.

 „Günther Jauch“ zur Ukraine-Krise

„Heftig im Herzen, schwach im Verstand“

24.11.2014
Günther Jauch lässt über die Ukraine-Krise debattieren, und lädt mit Wolf Biermann und Matthias Platzeck zwei Gäste ein, die kürzlich Schlagzeilen produzierten. Der eine rudert zurück, der andere gibt den Unruhestifter.

Trailer-Premiere „Eine Taube sitzt auf einem Zweig …“

Erlösung durch Lachen

19.11.2014
Der Tod ist unausweichlich, also begegnen wir ihm mit Humor: Regisseur Roy Andersson beschließt mit dem preisgekrönten Film „Eine Taube sitzt auf einem Zweig…“ seine Trilogie über das menschliche Wesen. Sehen Sie die exklusive Trailer-Premiere bei SZ.de.

Doku „Walaa!“ im Bayerischen Rundfunk

Stürmerin zwischen den Welten

18.11.2014
Als Fußballspielerin eckt die Palästinenserin Walaa Hussein in ihrem muslimischen Umfeld an. Zumal, wenn sie ihren Sport teilweise in Israel ausübt. Die Doku „Walaa!“ porträtiert eine Frau, die sich gegen alle Widrigkeiten selbst verwirklichen will.

55. Internationales Filmfestival Thessaloniki

Die bizarre Welle rollt

11.11.2014
Als Ehrengast des Filmfestivals in Thessaloniki erinnert Hanna Schygualla ihre Gastgeber an die Erfahrungen im Deutschland der Nachkriegszeit. Sie erkennt ähnliche Gefahren wie eine junge Generation griechischer Regisseure, die mit ungewöhnlichen Filmen auf die Notlage ihres Landes reagieren.

44. Molodist-Filmfestival in Kiew

Auf den Beinen geblieben

04.11.2014
Die Organisatoren des Molodist-Filmfestivals in Kiew hatten 2014 mit allerlei Widrigkeiten zu kämpfen. Doch mit großer Beharrlichkeit sorgten sie dafür, dass von dem Festival dennoch ein Signal des Aufbruchs ausging.

 „Böhmische Dörfer“ im Kino

Ähnlicher als gedacht

02.10.2014
Mit dem Verhältnis zwischen Deutschen und Tschechen beschäftigt sich die Doku „Böhmische Dörfer“, die nun in München zu sehen ist. Der Film zeigt eine Haltung, die sich abhebt von den endlosen gegenseitigen Schuldzuweisungen.

62. Internationales Filmfestival San Sebastián

Höllenfeuer im Paradies

01.10.2014
Das Filmfestival im baskischen San Sebastián sieht in diesem Jahr dem Grauen ins Auge, und das mit hoher Kompetenz. Denn man weiß in dem zauberhaften Landstrich, wovon man spricht. Doch nicht nur dort.

Trailer-Premiere „Einer nach dem anderen“

Dirty Harry in der Eiswüste

02.09.2014
Stellan Skarsgård begibt sich in „Einer nach dem anderen“ im tief verschneiten Norwegen auf einen fulminanten Rachefeldzug. An Toten spart die tiefschwarze Komödie von Hans Petter Molland nicht, doch davon lebt sie nicht allein. Sehen Sie die exklusive Trailerpremiere.

RTL-Show „Adam sucht Eva“

Jeder mit der einen

29.08.2014
In der Datingshow „Adam sucht Eva“ präsentiert RTL drei paarungswillige Nackte. Die scheinen sogar auf ihre Kosten zu kommen. Doch bevor alle Skandal rufen: Für den Zuschauer sind die erotischen Momente eher dünn gesät.

Ausstellung „Punctum“ in Salzburg

Koteletten gegen den Gesichtsverlust

13.08.2014
Wenn das Detail einer Fotografie den Betrachter tief berührt, fesselt oder sogar verwundet, sprechen Fachleute seit den Achtzigerjahren vom „Punctum“. Aber kann uns die Fotografie im Zeitalter der digitalen Bilderflut überhaupt noch beeindrucken? 50 Kulturschaffende geben teils überraschende Antworten.

49. Internationales Filmfestival Karlovy Vary

Von essenzieller Schönheit

14.07.2014
Offenheit für Neues zahlt sich manchmal aus: In einem Jahr, in dem die Berlinale und Cannes über ein durchwachsenes Programm nicht hinauskommen, gelingt dem kleineren A-Festival in Karlovy Vary ein überraschend starker Wettbewerb – mit Filmen, die nicht nur relevant sind, sondern auch das Auge ansprechen.

Ausstellung „Heimat?“

Wo Löffel blau schimmern

27.06.2014
Ob es das alte Besteck aus der Kindheit ist oder fremde Landstriche, die einem plötzlich vertraut vorkommen: Zuhause kann viel mehr sein als bloß ein Ort. Das Kunstforum Regensburg ergründet den vielschichtigen Begriff „Heimat“ in Bildern aus Osteuropa.

Europawahl im Fernsehen

Aufbrezeln und verstecken

26.05.2014
ARD und ZDF treiben bei der Berichterstattung über die Europawahl einigen Aufwand, doch in der Primetime wollen sie das Thema nicht setzen. Europa ist zu kompliziert für eine gute Fernseh-Dramaturgie. Zur Unterhaltung trägt dann dennoch ein überzeugter Europäer bei. Der Wahlabend im TV.

Wahlen in Indien

Konflikte und Symbole

06.05.2014
Ein Stimmvolk von mehr als 800 Millionen Menschen, und eine Wahl, die fünf Wochen lang dauert: Die Unterhauswahlen in Indien sind ein monströses Unterfangen. Zehn indische Fotografen dokumentieren mit ihrem Binnen-Blick das Geschehen, das mancherorts von gewaltvollen Konflikten und überall von Symbolen geprägt ist.

33. Internationales Filmfestival Istanbul

Unterdrückte Gefühle

22.04.2014
Wenn Menschen fortgehen: Beim diesjährigen Filmfestival in Istanbul thematisert das türkische Kino die Befindlichkeiten in einem Land, das seit langem von Aus- und Einwanderung geprägt ist. Es geht um die Sehnsucht nach Heimat, das Gefühl der Verlorenheit und das Herantasten an die eigene Identität.

14. goEast-Filmfestival Wiesbaden

Widersprüche in der Peripherie

17.04.2014
Wie zivilisiert ist Russland? Vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise legt das Kino-Festival goEast in Wiesbaden Belege für Barbarei im Putin-Reich vor. Und zeichnet gleichzeitig ein Bild des Landes, das reicher, bunter und moderner ist, als es der Diskurs im Westen suggeriert.

„Deine Schönheit ist nichts wert…“ im Kino

Träumen in der fremden Welt

08.04.2014
In dem vielschichtigen Drama „Deine Schönheit ist nichts wert…“ zeigt Regisseur Hüseyin Tabak alle Härten auf, die in Migrantenschicksalen liegen können. Gleichzeitig gibt er der Hoffnung Raum – ausgefüllt durch die Phantasie eines zwölfjährigen Jungen.

Oscars 2014

Ethik sticht Humor

03.03.2014
Selten war die Ausgangslage bei der Oscar-Verleihung so offen wie in diesem Jahr. Von den drei favorisierten Filmen konnten nur „12 Years a Slave“ und „Gravity“ die Erwartungen bestätigen. „American Hustle“ wurde unverdient abgestraft.

Wulff-Prozess bei „Anne Will“

Toxische „After Eight“

27.02.2014
War es gerecht, Christian Wulff vor den Kadi zu zerren? Eine heftig diskutierte Frage. Kurz vor der Urteilsverkündung gewinnt die Debatte allerdings an Qualität. Auch wenn die Schuldfrage bei Anne Will an hauchzarten Minzblättchen festgemacht wurde.

Entscheidung bei der Berlinale 2014

Schwäche für Blut

16.02.2014
Der „Goldene Bär“ für den chinesischen Krimi „Schwarze Kohle, dünnes Eis“? Nunja, die Berlinale-Auszeichnung ist nicht so überraschend, wie sie erscheint. Trotzdem hätten andere Filme die Trophäe eher verdient gehabt.

Berlinale als Tour de Force

Fehlgeschaltete Synapsen

15.02.2014
Wer versucht, bei der Berlinale von Anfang bis Ende möglichst das volle Programm mitzumachen, gerät unweigerlich in einen Zustand geistiger Erschöpfung. Sackenlassen ist nun das Gebot der Stunde.

Berlinale-Premieren

Flucht vor dem Elend

12.02.2014
Aus Filmvorstellungen frühzeitig herauszugehen, das widerspricht in vielerlei Hinsicht unserer Sozialisierung. Doch bei dieser Berlinale muss es aus Gründen des Selbstschutzes manchmal sein – schließlich verdienen die guten Filme alle Kräfte des Zuschauers.

Shia LeBeouf und Lars von Trier bei der Berlinale

Ein Rüpel zu viel

10.02.2014
Wir haben uns daran gewöhnt, dass Lars von Trier ab und zu unangenehm auffällt. Doch dass seine Strategie zur Erheischung von Aufmerksamkeit inzwischen von jüngeren Kollegen wie Shia LaBeouf übernommen wird, ist ärgerlich.

Starrummel bei der Berlinale

Rumblödeln mit George Clooney

08.02.2014
George Clooney ist DIE Sensation dieser Berlinale. Wer wollte an dieser Einschätzung zweifeln, auch wenn sie sich mehr auf seine Person bezieht und weniger auf seinen schwachen Film? Impressionen von einer Begegnung mit einem Superstar.

Programmtipps im Berlinaleblog

Sieben Filme, die Sie auf der Berlinale sehen sollten

07.02.2014
George Clooney wird kommen, Tilda Swinton und Ralph Fiennes sind schon da: Der Glamour-Faktor der diesjährigen Berlinale ist hoch. Doch das ist es nicht, was Deutschlands größtes Filmfestival in Wahrheit auszeichnet. Die eigentlichen Stars sind die vielen kleinen Perlen des Weltkinos. Sieben Tipps.

Ausstellung „Radical Beauty“

Schönheit im Schrecken

28.01.2014
Was ist Schönheit? Almut Linde findet die Anmut nicht in etwas Nettem an der Wand, sondern gerade dort, wo wir sie nicht vermuten: im Schlachthof, im Kernkraftwerk oder in Einschusslöchern. In der Ausstellung „Radical Beauty“ im Kunstpalais Erlangen kann der Betrachter die Konzeptkünstlerin nun dabei begleiten, wie sie das Schreckliche sucht, um das Schöne zu finden.

Filmprojekt von Michael Glawogger

Vom Zauber des Augenblicks

19.12.2013
Der Dokumentarfilmer Michael Glawogger ist zu einer ungewöhnlichen Reise aufgebrochen: Etwa ein Jahr lang will er sich um die Welt treiben lassen und spontan alles Interessante filmen, ohne vorher ein Thema zu definieren. Mit dabei ist „Süddeutsche.de“ – der Filmemacher wird hier regelmäßig über seine Abenteuer im „Doku-Blog“ berichten.

13. Internationales Filmfestival Marrakesch

Heimlicher Sehnsuchtsort der Stars

09.12.2013
Nach Cannes eingeladen zu werden – das ist das große Ziel aller Filmstars. Oder nach Marrakesch. Auch wenn es sie dorthin nicht so sehr aus Karrieregründen zieht, sondern weil der Traum von 1001 Nacht selbst auf Berühmtheiten eine große Anziehungskraft zu haben scheint. In diesem Jahr kam Martin Scorsese, und er war längst nicht der einzige.

5. Fotofestival Mannheim-Ludwigshafen-Heidelberg

Opus „Magnum“

06.11.2013
Jeder kennt die Portraits von Che Guevara und Ernest Hemingway – die Agentur Magnum steht für die bekanntesten Fotos der Welt. Für das Fotofestival Mannheim-Ludwigshafen-Heidelberg hat die Pariser Institution nun ihre Archive weiter geöffnet als je zuvor. Und zeigt sich von ganz neuer Seite.

47. Hofer Filmtage

Im falschen Leben

28.10.2013
Wie die Belastungen der modernen Gesellschaft zunehmend den Rückzugsraum der Familien ergreifen, war bei den diesjährigen Hofer Filmtagen ein häufig gezeigter Stoff. Ulrich Tukur trug in der Rolle eines alkoholabhängigen Familienvaters seinen Teil zur Thematik bei.

Trailer-Premiere „Blau ist eine warme Farbe“

Die erste Liebe in ihrer ganzen Dimension

25.10.2013
Die freizügigen Szenen in „Blau ist eine warme Farbe“ haben bei der Premiere in Cannes für große Aufmerksamkeit gesorgt. Doch der Film gewann die „Goldene Palme“ nicht wegen expliziter Darstellungen, sondern weil der Zuschauer beim Drama einer ersten Liebe mitleidet, als wäre er selbst betroffen.

61. Internationales Filmfestival San Sebastián

Sorgen der Fürsorge

02.10.2013
Die Welt ist viel zu kompliziert, um sie mit einfachen Erklärungen zu beschreiben. Viel Wahrheit findet sich aber in der Familie – dem elementarsten Lebensraum des Menschen. Beim Filmfestival in San Sebastián punkteten vor allem Filme, die kluge Fragen zu Töchtern und Söhnen und ihren Müttern und Vätern stellten.

10. CineFest in Ungarn

Unabhängige Geister in der Provinz

23.09.2013
Unter der nationalkonservativen Regierung von Viktor Orbán ist Ungarn in diesem Jahr um ein wichtiges Filmfestival ärmer geworden, was wohl politisch so gewollt war. Gut, dass Cineasten in der Provinz schon vor Jahren das CineFest aufgezogen haben – es ist inzwischen Ungarns wichtigstes Filmfestival.

Ausstellung „Faces of the North“

„Heute erlaubte mir das Land zu leben“

21.08.2013
Der Fotograf Ragnar Axelsson ist fasziniert von den Menschen, die im hohen Norden dieser Welt zu Hause sind. In ihren Gesichtern findet er Spuren des harten Daseins in der Kälte, aber auch eine tiefe Verbundenheit mit der Natur. Eine Ausstellung bei Saarbrücken zeigt nun seine spektakulären Aufnahmen.

Roman Polanski zum 80. Geburtstag

Unverwüstlich

18.08.2013
Er hat die Schuld anderer Menschen in unvorstellbarem Ausmaß ertragen müssen, doch Roman Polanski hat in seinem Leben auch selbst schwere Schuld auf sich geladen. Seine Arbeit als wegweisenden Filmemacher hat das aber nicht nachhaltig beeinträchtigt. Nun wird der Regisseur 80 Jahre alt. Ein Rückblick auf sein Leben.

Fotoband „Iranian Living Room“

Im Salon beginnt die Freiheit

07.08.2013
Alle Macht der Religion und kaum ein Recht den Frauen – Iran gilt im Westen als lebensfeindlicher Ayatollah-Staat. Doch wird diese Vorstellung dem Leben in dem Land gerecht? Der Fotoband „Iranian Living Room“ zeichnet ein anderes Bild: In den Salons ihrer Wohnungen – so die These des mutigen Buches – führen die Perser ein Leben, das unserem im Westen durchaus ähnelt.

Ausstellung „Bad Girls“ in Metz

Mein Körper, die Waffe

24.07.2013
Sie wollten nicht mehr nur schön sein und den Mund halten – in den 1970er Jahren entdeckten die Frauen die Kunst als Angriffsfläche gegen das Patriarchat. Diese Künstlerinnen legten das Oberteil und sogar das Unterteil ab, denn der weibliche Körper sollte Männer als Voyeure bloßstellen oder sie einfach nur züchtigen. Eine Ausstellung in Metz erinnert an diese Pionierinnen.

Fotograf Robert Adams in Bottrop

Stille des Donners

17.07.2013
Den amerikanischen Westen sieht der große US-Fotograf Robert Adams als Ort von Trauer und Hoffnung zugleich. Weil die gewaltige Natur im Menschen dort einen unerbittlichen Feind gefunden hat. Nun ist eine Retrospektive des Künstlers erstmals in Deutschland zu sehen.

48. Internationales Filmfestival Karlovy Vary

Mehr Geld, mehr Saturday Night Fever

08.07.2013
Die Münchner-Filmfest-Leiterin Diana Iljine hat sich in diesem Jahr über den knappen Etat ihrer Filmschau beschwert. Denn selbst in Burkina Faso werden Festivalmacher anscheinend besser ausgestattet. Bei mehr Geld gibt es auf jeden Fall mehr Saturday Night Fever, wie man in diesem Jahr beim Filmfestival in Karlovy Vary studieren konnte.

Bildband „Genesis“ von Sebastião Salgado

Schönheit und Bombast

14.06.2013
Wenn er etwas anpackt, wird meist eine Riesen-Aktion daraus. Sebastião Salgados fotografisches Langzeitprojekt „Genesis“ über die unberührten Winkel unserer Welt ist monumental geraten – mit Bildern von bestechender Schönheit. Genau das ist aber auch ein Problem.

Streit über World Press Photo 2013

Zu viel Licht

14.05.2013
Die Kritik ebbt nicht ab: Seit der Schwede Paul Hansen Ende April für das beste Pressefoto 2013 ausgezeichnet wurde, wird ihm Manipulation an seinem Siegerfoto vorgeworfen. Nun hat ein US-Technologie-Blog die Debatte verschärft – die World Press Photo Organisation reagiert umgehend.

13. goEast-Festival in Wiesbaden

In gleicheren Welten

17.04.2013
Der Osten ihres Kontinents ist vielen Westeuropäern noch immer fremd. Auf dem goEast-Filmfestival in Wiesbaden war allerdings zu spüren, dass sich die Gefühle und Wahrnehmungen der Menschen in Ost und West angleichen. Denn wenn eine deutsche Schauspielerin Moskau als wunderbaren Drehort entdeckt, dann kann der Osten gar nicht mehr so weit weg sein.

32. Internationales Filmfestival Istanbul

„Die Kunst muss frei sein“

16.04.2013
Wenn ein Filmtheater zum Symbol der Freiheit wird: Das 32. Filmfestival in Istanbul steht tagelang im Schatten des Konfliktes um das Traditionskino „Emek“ im Stadtteil Beyoglu. Wie im Fall Fazil Say geht es bei der Auseinandersetzung um die Religion. Trotzdem finden die türkischen Filmemacher ihre Stoffe zuallererst im Alltag der säkularen Gesellschaft.

Ulrich Seidls Bilder

Menschen ungeschminkt in ihrer Physis

10.03.2013
Harte Themen, vulgäre Motive und ästhetische Bilder: Die „Paradies“-Trilogie von Österreichs „Enfant terrible“ Ulrich Seidl ist von Claus Philipp und Astrid Wolfig in dem neuen Bildband „Paradies: Liebe, Glaube, Hoffnung“ zusammengefasst worden. Ihr Druckwerk veranschaulicht, wie Seidl das Medium Film zur Fotografie zurückführt – indem er Tabus bricht.

Oscars 2013

Singend geht die Show zugrunde

25.02.2013
Es ist erfreulich, dass Christoph Waltz und Michael Haneke einen Oscar gewonnen haben. Auch Ben Afflecks Film „Argo“ ist ein netter Überraschungserfolg. Dennoch: Die Oscar-Verleihung ist eine Veranstaltung aus dem vorigen Jahrhundert. Das kann auch ein frecher Jungmoderator nicht ändern.

Oscars 2013

Hollywood entdeckt die Wirklichkeit

22.02.2013
Der rote Teppich ist schon ausgerollt – der Countdown für die Oscar-Nacht am Sonntag läuft. Feierte Hollywood 2012 den Zauber der Vergangenheit, zeichnen sich die Filme 2013 durch mehr gegenwärtige Relevanz aus. Für das Kino ist das ein Gewinn.

Jedes Jahr – Der Berlinaleblog

Zu gut für den Goldenen Bären

17.02.2013
Mein Blog bei Süddeutsche.de über die Tops und Flops der Berlinale. Kuriose und amüsante Geschichten, die sich abseits des roten Teppichs bei Deutschlands größtem Filmfestival abspielen.

Trailer-Premiere „Die Jagd“

Dein Feind, die Gemeinschaft

06.02.2013
Er gibt gern den harten Kerl, doch das schockierende Drama „Die Jagd“ zeigt Mads Mikkelsen in einer anderen Rolle: als warmen und mitfühlenden Mann, der als vermeintlicher Kinderschänder zum unschuldigen Opfer einer Hexenjagd wird. Sehen Sie bei Süddeutsche.de die exklusive Trailerpremiere.

„Good bye“, Guido“ im ZDF

Abschied als Real-Satire

04.02.2013
Dieser Mann hatte fast immer recht – nur beim Ende der DDR leistete er sich seinen „größten Flop“. Aber macht nichts: Das ZDF feiert Guido Knopp zum Abschied in einer Nachtsendung – als Deutschlands Mr. History. Dass Knopp auch umstritten war, kommt nur am Rande vor – der Mann hat ja auch noch was vor.

125 Jahre National Geographic

Verschwägert mit der ganzen Welt

27.01.2013
Ob auf dem Mount Everest oder elf Kilometer unter der Meeresoberfläche: Fast immer, wenn Menschen an besondere Orte der Erde vorstießen, war die National Geographic Society dabei. Die einmaligen Fotos dazu erschienen in ihrem Magazin. Nun wird die Gesellschaft, die sich wie keine zweite Organisation um die Erforschung unseres Planeten verdient gemacht hat, 125 Jahre alt.

Larry Clark zum 70. Geburtstag

Archivar der verirrten Jugend

19.01.2013
Von Amphetaminen bis zum härtesten Stoff: Larry Clark hat in seiner Jugend mit Sex und Drugs viele Erfahrungen gesammelt. Allerdings konsumierte er die Drogen nicht nur, sondern dokumentierte auch ihren Missbrauch – erst in Fotos, dann in Filmen, die ihn zu einem umstrittenen Vorreiter im US-Kunstbetrieb machten. Aus Anlass seines 70. Geburtstags Bilder aus seinem bahnbrechenden Film „Kids“.

National Geographic Photo Contest 2012

Katzenwäsche

13.01.2013
Am richtigen Ort zur richtigen Zeit: Die Fotografin war so berührt von ihrem Glück, dass sie ihr Porträt der Tigerdame „Busaba“ „Die Explosion“ nannte. Das Foto ist tatsächlich explosiv in seiner Wirkung – beim National Geographic Contest 2012 gewann es nun den Hauptpreis. Doch ist das wirklich eine Aufnahme der Natur, wie angegeben? Die Siegerfotos.

New York als Ort der Apokalypse im Kino

Fiktion als Ernstfall

01.11.2012
Feuer, Eis oder Flutwellen – in Katastrophenfilmen wird New York immer wieder zum Ort des ultimativen Desasters. Elf Jahre nach 9/11 sorgt „Sandy“ dafür, dass die düsteren Phantasien der Filmemacher zur Realität werden – zumindest ein Stück weit. Eine kleine Kulturgeschichte der New Yorker Heimsuchungen.

46. Internationale Filmtage Hof

Hoffen bis zum nächsten Mal

30.10.2012
Die Ansätze stimmen, doch dann verlieren sich manche Beiträge der diesjährigen Hofer Filmtage im Belanglosen. Für Lichtblicke sorgten die erfahrenen Filmemacher – wenn die jungen Regisseure ihre nächsten Film nun noch konsequenter bis zum Ende durchdenken, ist es gut bestellt um das deutsche Kino.

„Wetten, dass..?“ mit Lanz in der Ticker-Nachlese

Premiere als Kraftakt

07.10.2012
Hat er’s geschafft, oder nicht? Was wurde gerätselt, gelästert und gehofft während der letzten Wochen. Nun war Markus Lanz mit „Wetten, dass..?“ endlich auf Sendung. Und es gab einige Überraschungen – zum Beispiel bei der Wahl der Co-Moderatorin.

Marie Marcks zum 90.

„Ab heute sagen wir Penis“

25.08.2012
Ob es um den Rüstungswettlauf ging, um die sexuelle Befreiung oder den Deutschen Herbst – ihre Stoffe bezog Marie Marcks aus den großen Themenlagen der Bundesrepublik in der Nachkriegszeit. Vor dem hintergründigen Humor der Karikaturistin war niemand sicher, auch jene nicht, denen die bekennende Feministin und Grüne politisch zuneigte. Nun wird sie 90.

Foto-Ausstellung Beyond Faces

Seelen hinter der Stirn

15.08.2012
Als Ex-Model weiß sie, wie es sich anfühlt, vor der Kamera zu stehen. Inzwischen postiert sich Romney Müller-Westernhagen hinter der Linse – als Fotografin, deren Porträts nun in der Berliner Galerie „Camera Work“  zu sehen sind. Sie präsentiert Aufnahmen, die die Seelen von Menschen wie Wladimir Klitschko, Ehemann Marius oder einem tätowierten Gangster aus Kapstadt freilegen.

 TV-Ereignis Olympia

„Plumps, aus, vorbei“

08.08.2012
Hauptsache Emotion: In der Fernseh-Berichterstattung über die Olympischen Spiele wird auf die Gefühle gefallener Helden wenig Rücksicht genommen – vor allem dann, wenn sie aus Ländern kommen, die ohnehin nicht den besten Ruf haben.

47. Internationales Filmfestival Karlovy Vary

Gewagt und verloren

09.07.2012
Mit Cannes, Venedig und Berlin zu konkurrieren wäre illusorisch, doch Programmdirektor Karel Och will das A-Festival von Karlovy Vary dennoch aufwerten. Er setzt auf Debütanten aus dem Umfeld etablierter Filmkünstler, die Überraschungserfolge bewerkstelligen sollen. Hin und wieder wird es solche Treffer geben, doch in diesem Jahr ging das gewagte Kalkül nicht auf.

Dokfest München 2012

Auf den Spuren der unsagbaren Vergangenheit

15.05.2012
Bayern ist derzeit ein gutes Pflaster für israelische Filmemacher: Gleich zwei von ihnen setzten sich beim diesjährigen Dokfest in München mit der Frage auseinander, wie der Holocaust ihre Väter und Großväter prägte. Die erste dieser Dokus, die bereits mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde, eröffnete das Filmfestival, die zweite gewann den Hauptpreis.

Lola-Verleihung 2012

Nur ein Trostpreis für Barbara

27.04.2012
Harte Landung: Kein Film war öfter nominiert für den Deutschen Filmpreis als „Barbara“. Doch als es darauf ankommt, wird das acht Mal vorgeschlagene DDR-Drama nach unten durchgereicht – an die Aspiranten aus der zweiten Startreihe. Die Sieger im Friedrichstadtpalast heißen an diesem Abend Andreas Dresen und Roland Emmerich.

12. Filmfestival goEast 2012

Vom Wert des Lebens

25.04.2012
Erlesenes Autorenkino aus einer stiefmütterlich behandelten Region: Das 12. goEast-Festival in Wiesbaden bot ein üppiges und hochwertiges Programm mit Filmen aus Mittel- und Osteuropa. Leider beugte sich die Wettbewerbs-Jury der Dominanz schwermütiger Filme, indem sie einem übertrieben deprimierenden Drama den Hauptpreis zugestand. Dabei wäre auch Humorvolles und Anrührendes auszuzeichnen gewesen.

Musikpreis Echo 2012 wird verliehen

„Traurige, rückwärtsgerichtete Veranstaltung“

22.03.2012
Lana Del Rey ist da und Udo Lindenberg auch: Heute Abend wird der Musikpreis Echo mit großem Bahnhof verliehen. Die Auszeichnung beansprucht in Deutschland inzwischen den Status der Grammys in den USA, doch Kritiker halten den Echo für rückwärtsgewandt. Große Überraschungen seien bei diesem Preis nicht zu erwarten.

Oscar-Verleihung 2012

Goldregen für die Nostalgie

27.02.2012
Warum hat bei der 84. Oscar-Verleihung mit „The Artist“ ein Stummfilm die wichtigen Preise abgeräumt? Einmal mehr siegt mit Meryl Streep die meistnominierte Hollywoodschauspielerin aller Zeiten. Und dann war da noch dieser öde Moderator: Wieso nur müssen die wichtigsten Filmpreise der Welt in solch langweiligem Ambiente verliehen werden?

Bildband „Unterwegs in den Osten“

Zeitreise ins jetzt

20.11.2011
Endlose Weiten, geheimnisvolle Heilbäder und unvermutete Jack-Kerouac-Milieus: Osteuropa ist ein Märchenland für Entdecker – man muss nur Vorurteile überwinden und sich darauf einlassen. Der neue literarische Bildband „Unterwegs in den Osten“ des tschechischen Fotografen Karel Cudlin weist den Weg.

 Krisenberichterstattung im deutschen Fernsehen

 Bei ARD und ZDF sitzen Sie in der letzten Reihe

22.08.2011
Seit Monaten tobt in Libyen der Krieg, und als die entscheidende Schlacht anbricht, sind etliche ausländische Sender live dabei. Nur das deutsche Fernsehen wirkt überrumpelt, liefert keine Bilder und lässt den Zuschauer allein mit al-Dschasira.

Jugendkultur in der DDR

Punkow, Ostberlin

19.07.2011
Die Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit ist um eine Facette reicher: In Berlin hat ein Archiv für die Punkbewegung des untergegangenen Arbeiter- und Bauernstaates eröffnet. Der Gründer war selbst Teil der Szene?

Virale Subversion

Die Eule in uns

18.07.2011
Planking“, „Coning“ und jetzt „Owling“: jedem Unsinn seine Fans. Erst verwandelten sich die Menschen in lebende Bretter, dann malträtierten sie das Waffeleis und jetzt gibt es plötzlich nichts mehr Schöneres, als zur Eule zu mutieren – das Internet gebiert ständig neue Massenhysterien. Was kommt als Nächstes?

46. Filmfestival Karlovy Vary

„Das Beste vom Besten“

11.07.2011
Cannes reloaded: Wer das wichtigste Großfestival des Jahres versäumt hat, dem wurden beim Filmfestival in Karlsbad alle Highlights von der Croisette nachgereicht – und überzeugende Weltpremieren als Beigabe. Ein Besuch.

Filmfestival goEast 2011

Mord als Alltäglichkeit

13.04.2011
Da wird in einer russischen Provinzstadt im Minutentakt gemordet – doch ein flotter Gitarrensound konterkariert jede Ernsthaftigkeit: Das Festival des osteuropäischen Films in Wiesbaden überschreitet Grenzen.

Gewaltserie gegen Roma

Tod durch Hass in Ungarn

10.11.2010
Rassismus in der EU: In Frankreich drohen Roma Abschiebungen, in Ungarn aber Mord und Totschlag. Amnesty International schlägt wegen einer erschreckenden Gewaltserie Alarm – die sich mitten in Europa abspielt.

Textilangebot der Discounter

Geiz ist grausam

09.11.2010
Wer sich eine Jeans für 9,99 Euro bei Aldi oder ein T-Shirt für 1,99 Euro bei Kik holt, muss wissen: Diese Preise sind nur wegen der Menschenrechtsverletzungen im Produktionsland Bangladesch möglich. Die Discounter lässt das kalt.

Star-Ökonom twittert gegen US-Blog

Roubini: Ausraster im Netz

02.11.2010
Wehe, jemand stellt Nouriel Roubinis Prognosen in Frage. Weil sich ein US-Blog genau dazu erdreistete, verlor der Star-Ökonom beim Twittern vorübergehend die Contenance. .

Oliver Stone bringt „Wall Street 2“ in die Kinos

„Geld wurde doof und dumm“

16.09.2010
Oliver Stone hat etwas gutzumachen: Mit Gordon Gekko schuf er die Ikone für die „gute Gier“ der Finanzmärkte. Einige Börsencrashs später versucht er sich nun mit „Wall Street 2“ zu rehabilitieren.

Künftiger BP-Chef

Bob Dudley, der kaltblütige Pionier

27.07.2010
Der zukünftige BP-Chef Bob Dudley hat schon häufig bewiesen, dass er bei äußeren Turbulenzen einen kühlen Kopf behält. Doch jetzt muss er nicht weniger als eine Herkulesaufgabe bewältigen.

45. Filmfestival Karlovy Vary

Der Osten so nah

12.07.2010
Beim A-Festival im böhmischen Karlsbad präsentieren sich in diesem Jahr gereifte Stars des osteuropäischen Kinos. Die Relevanz für deutsche Zuschauer ist unerwartet hoch.

Filmfestival goEast

Metastasen des Krieges

29.04.2010
Kriegsnarben, Tod, Verderben: Das Festival des osteuropäischen Films in Wiesbaden belegt die Ausweglosigkeit vieler Existenzen. Und doch gibt es Hoffnung.

Kommunen in Not (3): Sindelfingen

Jenseits goldener Zeiten

27.01.2010
Marmorner Zebrastreifen, pompöse Gebäude: Sindelfingen galt – auch dank Daimler – einst als reichste Kommune Europas. Gerade deswegen ist die Stadt jetzt klamm.

Lektionen der Geschichte

Von Warschau lernen

23.09.2009
Lokaltermin am einstigen Ort des Grauens: 70 Jahre nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs tagen polnische und deutsche Historiker in Warschau.

44. Filmfestival Karlovy Vary

Letzte Ausfahrt Irrsinn

13.07.2009
Zwanzig Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs zieht das Filmfestival in Karlsbad Bilanz: Die Freiheit brachte Osteuropa auch Korruption und Beschleunigung. Da hilft nur noch der Wahnsinn.

Filmfestival goEast

Der Esprit der Hoffnungslosen

29.04.2009
Krieg und Totalitarismus: Beim Festival des osteuropäischen Films dominieren schweren Stoffe. Doch es kommt nicht auf die Realität an, sondern darauf, was man aus ihr macht.

Wiener Bank in Madoff-Skandal verstrickt

Drama in der Operngasse

14.01.2009
Mit ihrem simplen Geschäftsmodell ist die Wiener Bank Medici dem Milliardenbetrüger Madoff aufgesessen. Nun drohen Bankgründerin Sonja Kohn Repressalien – nicht nur juristischer Art.

Filmfestival Cottbus

Tragische Vergangenheit – frohe Zukunft

18.11.2008
Beim „Festival des osteuropäischen Films“ in Cottbus geht es viel um die schwierige Vergangenheit der einst sozialistischen Welt, aber es darf auch gehofft werden.

„Der Mongole“ im Kino

Ein Sklave – gefürchtet von Millionen

06.08.2008
Eigenartig schön: Das neue Schlachtenepos über Dschingis Khan ist nicht nur ein Actionfilm, sondern räumt auch mit dem Märchen auf, der mongolische Herrscher sei ausschließlich eine Bestie gewesen. Erzählt wird das Drama einer Liebe und eines kindlichen Underdogs.

43. Filmfestival Karlovy Vary

Zerrüttete Gesellschaften

17.07.2008
Das Filmfestival in Karlovy Vary spiegelt den Wandel im Osten: Die Zerrüttung menschlicher Beziehungen durchdie moderne Wettbewerbsgesellschaft, sie scheint nun auch in den Reformgesellschaften Osteuropas angekommen zu sein. (pdf)

86.000 Bücher selbst geschrieben

Noch nie hatte ein Autor mehr zu sagen

17.04.2008
Philip Parker hält einen Weltrekord der besonderen Art: Sein Verlag hat über 200.000 Bücher veröffentlicht – knapp die Hälfte davon weisen ihn sogar als Autor aus. Ob zu Recht? Darüber streitet er gern.

Internationale Börsen: Caracas

Ein Präsident wird zum Investoren-Schreck

06.03.2007
Mit seiner Ankündigung, „alles zu nationalisieren, was privatisiert worden ist“, verschreckt der venezolanische Präsident Hugo Chávez die Anleger der Börse Caracas. Dort herrscht nun Unsicherheit, nachdem es im vergangenen Jahr noch steil bergauf ging. (pdf)

15 Jahre Mauerfall

„Gerechter Schlaf zur falschen Zeit“

09.11.2004
Als am 9. November 1989 die Mauer fiel, war die Euphorie riesengroß. Doch gegenüber den Chancen, die sich daraus ergaben, haben sich die Deutschen als recht schlafmützig erwiesen. Doch ich muss mich auch an der eigenen Nase fassen.

Tschechische Glas-Manufaktur Moser

Das Kristall der Könige

06.08.2004
Wenn im Buckingham Palast, im Vatikan oder im Großen Königspalast von Bangkok der Kauf neuer Gläser für das nächste Festbankett erwogen wird, dann fällt die Wahl häufig auf die tschechische Glas-Manufaktur Moser. Die arbeitet nach wie vor mit reiner Handarbeit – und das in Europa. (pdf)

Kampf gegen Software-Patente

„Irgendwann kriegen sie Dich“

13.05.2004
Warum Richard Stallman, US-Guru im Kampf gegen Patente auf Software, in der Prager Universität gegen EU-Gesetze kämpft.

Mit der EU-Erweiterung wächst die Konkurrent

Softwareschmiede Ost

29.03.2004
Immer mehr Technologiefirmen zieht es nach Tschechien. Hohe Bildung und geringe Löhne schaffen Wettbewerbsvorteile. (pdf)