Bio

Paul Katzenberger

Paul Katzenberger wurde 1963 in Stuttgart geboren und wuchs im Vorort Böblingen auf. Von dort ging er 1984 nach Orlando, Florida, wo er in dem Vergnügungspark Epcot Center der Walt Disney World Inc. arbeitete. Nach seiner Rückkehr nahm er das Studium der Volkwirtschaftslehre in München auf, das er in der Folge in Detroit/USA und in Berlin abschloss. Begleitet wurde sein Studium von Arbeitsaufenthalten in Frankreich, Kanada und den USA.

Seine berufliche Laufbahn begann Paul Katzenberger als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsgeschichte der Universität München. Von dort wechselte er zum Süddeutschen Verlag, für den er seither als Journalist tätig ist – seit Dezember 2017 als Korrespondent in Moskau für SZ.de.

Während seiner journalistischen Tätigkeit unternahm Paul Katzenberger zahlreiche Recherchereisen nach Osteuropa, dessen gesellschaftliche und kulturelle Entwicklung er seit dem Fall des Eisernen Vorhangs aufmerksam verfolgt. Im Jahr 2000 und 2001 hielt er sich längere Zeit in Moskau und St. Petersburg auf. 2003, 2004 und 2007 war er Gast der Karls-Universität Prag. 2008 gewährte ihm die Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit ein Reisestipendium nach Ostpolen.

2009 war er Teilnehmer der Sommerakademie der Zeit-Stiftung in Warschau. 2004, 2009, 2010 und 2011 unternahm er zahlreiche Exkursionen nach Bosnien-Herzegowina. Zudem war Paul Katzenberger Teilnehmer der n-ost-Medienkonferenzen in Pécs, Ungarn (2010), Minsk (2011), Belgrad (2012), Lemberg, Ukraine (2013), Moskau (2016) und Kiew (2017). Seit 2002 besuchte er regelmäßig u. a. die Filmfestivals in Karlovy Vary (Tschechien), Bitola (Mazedonien), Sarajewo (Bosnien-Herzegowina), Berlin, Cottbus und Wiesbaden als Berichterstatter oder Mitglied einer Jury.

Ausbildung

Studium der Volkswirtschaftslehre in München, Detroit/USA und Berlin
Abschlüsse: M.A./USA; Diplom-Volkswirt

Mitgliedschaften und Ehrenämter

Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung e. V.
Wikimedia Deutschland e. V.